Donnerstag, 23. Juni 2022

ATP Wimbledon 2022

ATP Wimbledon 2022

Die Wimbledon Championships stehen an und das als ältestes und prestigeträchtigstes bezeichnete Turnier der Welt wartet dieses Jahr mit einer Besonderheit auf uns. Sowohl ATP als auch WTA haben entschieden, aufgrund des Ausschlusses der Athleten aus Russland und Belarus dieses Jahr keine Ranglistenpunkte zu vergeben. Trotzdem wird es sich die internationale Tenniselite nicht nehmen lassen, sich auf dem heiligen Rasen an der Londoner Church Road auf die Jagd nach dem Titel zu machen. Mit Beginn des Hauptbewerbes nächste Woche starten je 128 Damen und Herren, jeweils 64 Doppelpaarungen und 48 Mixed-Teams in zwei intensive Tenniswochen. Bei keinem anderen Grand Slam gehen derart viele Teilnehmer an den Start. Aber auch sonst kann Wimbledon mit einigen Rekorden aufwarten. So handelt es sich zum Beispiel um Europas größte Catering-Operation im Sportbereich. Mehr als 6000 Portionen Pasta werden allein an die Spieler verabreicht. Dazu kommen über 25 Tonnen der berühmten Erdbeeren mit Schlagobers, die in zwei Wochen verkauft werden. Auch das längste Match der Grand-Slam Geschichte wurde in Wimbledon gespielt. 2010 siegte John Isner nach elf Stunden und fünf Minuten gegen Nicolas Mahut. Das Spiel dauerte vom 22. bis zum 24. Juni und musste zweimal wegen Dunkelheit unterbrochen werden. Der entscheidende fünfte Satz ging dabei 70:68 aus. Der Mann, der den wichtigsten Wimbledon Rekord hält, wird dieses Jahr allerdings fehlen. Tennislegende Roger Federer, Rekordsieger des Turniers mit acht Einzeltiteln, musste aufgrund von anhaltenden Beschwerden im Knie leider absagen. 

Duell der Legenden: Nadal gegen den Djoker!

Zwei andere Rekordmänner sind dafür dabei. Rafael Nadal, der die ersten zwei Grand Slams des Jahres für sich entscheiden konnte, ist zum ersten Mal seit 2019 wieder am Start. Obwohl es lange Zeit unsicher war, ob er rechtzeitig wieder fit werden würde, muss man den Spanier mit Sicherheit zum Favoritenkreis zählen. Ein Antreten ohne sich realistische Chancen auf den Titel auszurechnen würde so gar nicht zum Mallorquiner passen. Mit 22 Titeln hält er nicht umsonst den Rekord für die meisten Grand-Slam-Siege aller Zeiten bei den Herren. Auch wenn sein letztes Wimbledonfinale bereits über zehn Jahre her ist, sollte man ihn immer auf dem Zettel haben.

Der andere ist Novak Đoković. Der Serbe hat die letzten drei Ausgaben der Wimbledon Championships für sich entscheiden können und brennt darauf mit seinem siebenten Turniersieg zu Pete Sampras aufschließen zu können. Wohl auch aus diesem Grund wird der Djoker trotz der nicht zu vergebenden Weltranglistenpunkte dieses Jahr bis in die Fingerspitzen motiviert sein. Im Gegensatz zur Konkurrenz lies Nole, ähnlich wie Nadal, die Vorbereitungsturniere aus, um zu regenerieren und sich neu zu fokussieren. Während die Jungen in Halle, Eastbourne oder Mallorca dem Ball nachjagten konzentrierten sich die beiden Altmeister also voll auf sich selbst.

Wird der Plan der beiden Tennisikonen aufgehen oder schnappt sich Vorjahresfinalist Berrettini nach seinen Siegen in Stuttgart und im Londoner Queens Club seinen dritten Rasentitel dieses Jahr? Jetzt auf die Wimbledon Championships tippen und unser gesamtes Tennis-Angebot sowie die zahlreichen Wetten auf weitere Sportarten nutzen! 

 

Tippspielfakten:

  • Novak Djokovic verlor bisher nur eines seiner sieben Wimbledon Finale.
  • Novak Djokovic gewann die 3 letzten Grand Slams in Wimbledon. 
  • Novak Djokovic hat eine Siegquote von 83,13% auf der ATP Tour.
  • Rafael Nadal stand seit 2011 nicht mehr im Finale von Wimbledon. 
  • Rafael Nadal hält mit einer Siegquote von 31,31% den ATP Rekord
Zurück nach oben