Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Donnerstag, 18. Juli 2013

Telekom Cup 2013: Bayern und Co. bei der 1. Bewährungsprobe

Bereits zum fünften Mal kommen Ende Juli vier Bundesligisten zu einem Turnier mit Testspielcharakter zusammen, dem allerdings weit mehr Bedeutung zugemessen wird. Der Telekom Cup ist der erste offizielle Gradmesser zwischen den Bundesliga Vereinen. Im Jahr 2013 sind Bayern München, Borussia Dortmund und der Hamburger SV der Einladung gefolgt. Außerdem ist Borussia Mönchengladbach als Gastgeber mit von der Partie.

 

 

Erster Titel für den Rekordmeister unter Guardiola?

 

 

Während die Gastgeber aus Gladbach erstmals bei dem Einladungsturnier dabei sind, gehört es für die weiteren drei Teilnehmer sozusagen schon zu einem Fixpunkt in der Saisonvorbereitung. Dabei können der HSV und Dortmund auf eine positive Bilanz zurück blicken. Einem Sieg im Jahr 2009 folgten für den Verein aus Norddeutschland 2010 ein dritter sowie 2011 ein zweiter Platz. Die Truppe von Jürgen Klopp konnte bei zwei Teilnahmen einen Sieg und einen zweiten Platz einstreifen.

 

 

  → jetzt auf den Telekom Cup wetten! 

 

 

Der Rekord-Titelträger aus München hingegen konnte sich bislang lediglich zwei dritte und einen zweiten Platz erkämpfen. Für den ersten Titel der Saison, den es zu vergeben gilt, hat es bislang noch nicht gereicht. Die Wettexperten von Interwetten glauben allerdings daran, dass sich dieser Umstand im Jahr 2013 ändern könnte. Mit einer Quote von 1,85 steht der FC Bayern ganz oben auf der Liste des Favoriten für den Turniersieg. Gelingt das, wäre somit nicht nur eine Durststrecke beendet, sondern auch die Titelserie der letzten Saison mit dem neuen Trainer bereits vorzeitig fortgesetzt.

 

 

Kann allerdings nach 2011 erneut Dortmund im Borussia Park zuschlagen, zahlt der Wettanbieter den 3-fachen Wetteinsatz aus. Um von Titel und Finale jedoch überhaupt sprechen zu können, gilt es zuerst die Partie im Halbfinale zu gewinnen.

 

 

Gladbach vs. BVB und HSV vs. Bayern

 

 

Denn wie es die Dramaturgie – oder auch die Turnierverantwortlichen – so wollen, bringt der Spielplan für das Halbfinale noch kein direktes Duell der beiden Turnierfavoriten hervor. Am ersten Spieltag wird der Wettbewerb mit dem Spiel des Gastgebers Gladbach gegen die Truppe von Jürgen Klopp eröffnet. Während die Truppe von Lucien Favre dank einiger starker Neuzugänge mit vollem Optimismus in die 2x30-minütige Partie gegen den Vizemeister geht, haben die Verletzungssorgen um Neuverpflichtung Henrikh Mkhitaryan für einen Stimmungsdämpfer bei Jürgen Klopp und seinen Mannen geführt.

 

 

Dennoch wird der Finalist der Champions League 2013 mit einer Quote von 1,90 als klarer Favorit in den Vergleich mit Gladbach geschickt. Schaffen die Hausherren beim ersten Antritt im Turnier die Sensation und den Sprung in das Finale, gilt es den 4,2-fachen Wetteinsatz zu bejubeln.

 

 

Im zweiten Halbfinale scheinen die Verhältnisse noch klarer verteilt: Auch wenn Thorsten Fink´s Truppe nach den letzten Testspielen mit viel Selbstvertrauen in den Vergleich mit den Bayern geht, ist den Buchmachern von Interwetten ein Erfolg des HSV im Halbfinale der 7,5-fache Wetteinsatz wert. Gelingt den Bayern beim ersten Gradmesser unter Guardiola jedoch der standesgemäße Einstand, ist der Finaleinzug mit der Quote von 1,40 besiegelt.

 

 

Die beiden Sieger aus den Samstags-Partien (bei Remis nach 2x30 Minuten folgt Elfmeterschießen) stehen sich schließlich am Sonntag im Finalspiel im Borussia Park gegenüber. Davor tragen die Verlierer das Spiel um Platz 3 aus.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 18.07.2013, 14:00 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!