Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Mittwoch, 26. Dezember 2012

Vierschanzentournee: Schlierenzauer steht bereit

Die Skisprunghochburgen Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen werden auch in diesem Winter für das erste große sportliche Highlight des neuen Jahres sorgen; nach dem abschließenden Springen am 6. Januar steht der nunmehr schon 61. Sieger der prestigeträchtigen Vierschanzentournee fest. Die Vorzeichen deuten darauf hin, dass am Ende ein gestandener Sportler das Rennen machen wird: Die beiden Top-Favoriten Gregor Schlierenzauer und Andreas Kofler haben schließlich jeweils bereits einen Siegerpokal im Schrank zu stehen – doch möglicherweise mogelt sich nun ausgerechnet ein Deutscher an den beiden ÖSV-Hüpfern vorbei.

 

 

Die Gastgeber sind in der Pole Position

 

 

Die Wintersportfans von Interwetten sind sich dennoch relativ sicher, dass man mit einem Tipp auf einen österreichischen Springer eigentlich gar nichts falsch machen kann – immerhin haben sich die Gastgeber bereits in den letzten vier Jahren als unschlagbar herausgestellt. Nach den Triumphen von Loitzl, Kofler, Morgenstern und Schlierenzauer geht der Wettanbieter nunmehr von einer erfolgreichen Titelverteidigung aus: Ein neuerlicher Erfolg von Gregor Schlierenzauer ist bei Interwetten entsprechend mit einer Favoritenquote von 3,0 versehen.

 

 

  → jetzt auf die Vierschanzentournee wetten! 

 

 

Neben den Meriten der Vergangenheit hat Schlierenzauer vor allem auch die Führung im laufenden Weltcup die Rolle des Gejagten eingebracht; bereits bei drei Springen flog der noch 22-jährige in den vergangenen Wochen an allen Kontrahenten vorbei. Landsmann Kofler ordnet sich nach seinen beiden Siegen in Sotschi und Engelberg dagegen vorerst auf dem dritten Rang der Gesamtwertung ein: Ein Sieg bei der Vierschanzentournee ist deshalb bereits für eine attraktive Quote von 4,5 gut.

 

 

Stellt Freund die deutsche Ehre wieder her?

 

 

Mit Severin Freund hat sich im Weltcup vorerst allerdings ein Deutscher zwischen die beiden Athleten aus dem Nachbarland geschoben; dem hoffnungsvollsten schwarz-rot-goldenen Starter seit Sven Hannawald wird mittlerweile schon der ganz große Coup bei der Vierschanzentournee zugetraut. Spring sich Freund bei den beiden Heimspielen zum Auftakt einen kleinen Vorsprung heraus, dürfte er auch in Österreich nur schwer zu stoppen sein: In der erstaunlich hohen Quote von 7,0 ist aber offenbar bereits mit eingepreist, dass sich der Hoffnungsträger beim anspruchsvollen Skisprung-Marathon erst noch bewähren muss.

 

 

Bei den weiteren Mitfavoriten kann davon freilich keine Rede sein; immerhin sammelten etwa der Norweger Anders Bardal (Quote von 10,0) oder der Österreicher Thomas Morgenstern (Quote von 12,0) in der Vergangenheit schon zahlreiche Siege ein. Knapp dahinter hat es mit Andreas Wellinger allerdings auch noch ein echter Geheimtipp in den erweiterten Dunstkreis der Sieganwärter geschafft: Wird der allmählich aufgehende Stern des 17-jährigen Ruhpoldingers bereits bei der Tournee zum Erstrahlen gebracht, zahlt Interwetten gleichfalls den 12-fachen Einsatz zurück.

 

 

Alle Wettquoten-Angaben Stand 26.12.2012 - 16:00 Uhr  - Änderungen vorbehalten