Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.

Banküberweisung zur Wettgewinn Auszahlung bei Interwetten

Die Banküberweisung ist bei Interwetten als übliche Variante zur Auszahlung von Gewinnen vorgesehen. Regelmäßige Wettgewinner können zwar aus einer größeren Anzahl von entsprechenden Möglichkeiten wählen, der erstmalige Wunsch auf eine Auszahlung leitet jedoch zunächst immer eine Überweisung auf das persönliche Bankkonto ein. Da es somit jeder bei seinen Wetten erfolgreiche Interwetten-Kunde früher oder später mit der Banküberweisung zu tun bekommt, werden zu dieser im Folgenden die wichtigsten Fakten zusammengetragen.

Dass die erste Gewinnauszahlung zwingend auf ein Bankkonto erfolgen muss, ist dabei vor allem Sicherheitsgründen geschuldet. Denn dieser Weg ermöglicht es schließlich, den angemeldeten Nutzer auf eine tatsächlich existierende Person zurückzuführen. Schon allein die Gesetzeslage verpflichtet Interwetten dazu, vor einer Überweisung eine solche Überprüfung der persönlichen Angaben vorzunehmen: Bürokratie muss zwischendurch auch in der Welt der Sportwetten sein.

Identitätsnachweis vor erster Abhebung erforderlich


Vor der ersten Gewinnauszahlung fordert Interwetten deshalb dazu auf, eine beidseitige Kopie des Personalausweises einzureichen. Außerdem ist die Übersendung einer aktuellen Verbraucher-Rechnung (bspw. Telefonrechnung, Stromrechnung etc.) erforderlich, auf der die aktuelle Anschrift des Kunden enthalten ist. Damit die Bearbeitung schnell abgeschlossen werden kann, ist das Einreichen der Dokumente als Scan oder digitales Foto empfehlenswert – natürlich werden aber gern auch Kopien per Fax entgegengenommen.

Obwohl sich das Interwetten-Team um eine schnelle Bearbeitung im Sinne der Kunden bemüht, kann sich durch die Prüfung der Daten eine Verzögerung der Auszahlung ergeben. Diese Wartezeit lässt sich jedoch von vornherein vermeiden, indem die Einreichung der Unterlagen bereits unmittelbar nach der Anmeldung erfolgt. Wurden die Angaben des Nutzers schon vorab geprüft, kann dann auch die Banküberweisung seitens Interwetten in der gewohnten Schnelligkeit erfolgen.

Denn wenngleich die traditionelle Zahlungsmethode den Ruf einer lahmen Schnecken „genießt“, wird hier die gute alte Banküberweisung auf Trab gebracht: Immerhin wird diese von Interwetten noch am Tage der Geldabforderung durch den Kunden ausgelöst. Somit dauert es im Regelfall lediglich zwei bis drei Tage (je nach Bankinstitut in seltenen Fällen bis zu max. 10 Tage), bis auf dem Konto der Geldeingang festgestellt werden kann. Der Schnelligkeitsvorteil von Online-Bezahldiensten fällt somit kaum noch spürbar ins Gewicht.

Auszahlung ein Mal in der Kalenderwoche gebührenfrei


Besonders gewinnerfreundlich ist zudem, dass für die Banküberweisung keinerlei Kosten zu entrichten sind: Pro Kalenderwoche ist jeweils eine Auszahlung von sämtlichen Spesen seitens Interwetten befreit. Wer den Wettkontostand also nach der letzten Abhebung mindestens bis zur nächsten Kalenderwoche anwachsen lässt, kann im Anschluss den vollen Betrag ohne Abzüge durch den Wettanbieter entgegennehmen.

Zu guter Letzt ist bei der Gewinnanforderung allerdings zu beachten, dass der Mindestauszahlungsbetrag bei sämtlichen Auszahlungsmethoden 30 Euro beträgt.

    Zahlungsverkehr  → alle Auszahlungsmöglichkeiten bei Interwetten