Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Mittwoch, 13. November 2013

Ukraine – Frankreich: Les Bleus drängen auf die Vorentscheidung!

Für die Franzosen ist es alles andere als eine Katastrophe, dass sie sich in der Qualifikationsgruppe I erwartungsgemäß dem spanischen Titelverteidiger geschlagen geben mussten: Angesichts des undankbaren Gegners hatte sich die Equipe Tricolore ohnehin von Beginn an gedanklich auf die Teilnahme an den Playoffs eingestellt. In den beiden Vergleichen mit der Ukraine muss von dem Weltmeister von 1998 nun aber unbedingt etwas Brauchbares abgeliefert werden - bei Interwetten geht man zuversichtlich davon aus, dass der Mannschaft von Didier Deschamps bereits beim Hinspiel in Kiew der vorentscheidende Schlag gelingt.

 

 

Gegen den Lieblingsgegner zur WM

 

 

In der Tat hätte es „Les Bleus“ bei der Playoff-Auslosung deutlich schlimmer treffen können: So hält allein die jüngere Vergangenheit diverse Beispiele bereit, dass sich die Franzosen bestens auf den Umgang mit den Osteuropäern verstehen. In der schmucken Donbass Arena zu Donezk fuhren die Gäste in den letzten beiden Jahren jeweils souveräne Siege ein: Zuletzt schlugen Franck Ribery & Co in der EM-Vorrunde mit einem humorlosen 2:0-Erfolg zu. Da aller guten Dinge aber bekanntlich drei sind, wird das Team nun auch am Freitagabend als Favorit ins Rennen geschickt – wird schon in der ersten Partie der rote Teppich gen Brasilien ausgelegt, gibt’s von Interwetten den 2,3-fachen Wetteinsatz zurück.

 

 

  → jetzt auf die WM 2014 Quali Play Offs wetten! 

 

 

Die ukrainischen Hausherren werden der anstehenden Aufgabe allerdings keineswegs nur wegen der unbestrittenen Stärke des Gegners sorgenvoll entgegensehen: Mindestens ebenso macht den Gelb-Blauen ein Playoff-Trauma zu schaffen, das ihnen bislang noch immer den Weg zu einer Weltmeisterschaft versperrte. Aufgrund diverser Niederlagen in den Entscheidungsspielen war der vorjährige EM-Gastgeber bereits bei den Turnieren in Frankreich, Japan/Südkorea und Südafrika zum tatenlosen Zuschauen verdammt – lediglich dank der direkten Qualifikation für die Endrunde 2006 ist die WM-Historie der Mannschaft kein gänzlich unbeschriebenes Blatt.

 

 

Die Hausherren fürchten die nächste Playoff-Pleite

 

 

Doch obwohl der Ukraine in den entscheidenden Momenten bislang immer die Nerven versagten, schöpft die Truppe von Michail Fomenko zumindest aus den aktuellen Erfolgen Kraft: Seit der Ablösung des zuletzt glücklosen Oleh Blochin im vergangenen Winter hat das Team schließlich kein einziges Länderspiel mehr verloren. Dem entschlossenen Endspurt in der WM-Quali wären am Ende beinahe sogar noch die „Three Lions“ zum Opfer gefallen: Nur dank eines glücklichen 0:0 in Kiew blieb den Engländern der gefährliche Gang in die Playoffs erspart.

 

 

Und da die Gastgeber bereits das Mutterland des Fußballs an den Rand einer Niederlage brachten, sollten sie nun eigentlich auch gegen die französische Equipe nicht ohne Chance sein: Der gute Lauf der vergangenen Monate spricht in jedem Fall dafür, dass das Hinspiel für die Gäste kaum zu einem Selbstläufer wird. Dennoch zahlt Interwetten attraktive Sümmchen aus, wenn der Ukraine doch einmal ein achtbares Resultat in den Playoffs gelingt: Sowohl mit der Sieg-Quote von 3,0 als auch mit der Remis-Quote von 3,2 wird es den Fans des leichten Außenseiters im Erfolgsfall ermöglicht, sich mit stattlichen Gewinnen die Taschen zu füllen.

 

 

 Alle Quoten-Angaben Stand 13.11.2013, 14:18 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!