Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Donnerstag, 21. März 2013

WM-Quali: Wien darf nicht Landskrona werden

Zwei Spiele haben in Österreichs Fußball-Geschichte einen ganz besonderen Stellenwert. Da ist auf der einen Seite der 3:2-Sieg in Cordoba gegen Deutschland 1978, auf der anderen die blamable 0:1-Niederlage im schwedischen Landskrona gegen die Färöer von 1990. Auch nach 23 Jahren wird diese Pleite vor Duellen mit den Färöer Inseln immer wieder neu aufgekocht. Der österreichische Teamchef Marcel Koller wollte dazu keine Stellungnahme abgeben. "Über dieses Match brauchen wir nicht mehr sprechen. Heute stehen Spieler im Kader, die damals nicht einmal noch geboren waren."

 

 

Ein Sieg ist einfach Pflicht

 

 

Die heutigen Kicker konzentrieren sich ebenfalls lieber auf das aktuelle Duell mit den Färingern. Schließlich geht es darum, die Hoffnungen für eine erfolgreiche WM 2014-Qualifikation am Leben zu erhalten. Dafür sind drei Punkte gegen die Truppe von der Atlantikinsel einfach Pflicht. Aktuell liegt die ÖFB-Truppe hinter Deutschland, Schweden und Irland auf Rang vier, die Färöer sind erwartungsgemäß punktelos Tabellenletzter.

 

 

jetzt auf Österreich - Färöer wetten

 

 

Die Österreicher sind am Freitag (20:30 Uhr) im Wiener Happel Stadion der haushohe Favorit. Sollte sich Österreich durchsetzen, bietet Interwetten eine Quote von 1,07 an. Für Sporttipper ist angesichts dieser Überlegenheit des Gastgebers ein Blick auf Handicap- oder Tor-Wetten besonders interessant. Gewinnt Österreich mindestens mit 3:0, dann rauscht die Quote auf 2,8 hinauf. Die Marschrichtung der ÖFB-Auswahl ist klar: drei Punkte müssen gegen die Färinger her, sonst schaut es in der Gruppe C ganz düster aus.

 

 

Wie lange hält Färöer-Bollwerk?

 

 

Das ist auch dem Teamchef bewusst. Allerdings vermied es Koller, von einem Pflichtsieg zu sprechen. "Ich gehe nicht automatisch von einem Sieg aus. Ich weiß, dass die Färöer gut verteidigen können, das bedeutet für uns harte Arbeit", so der 52-Jährige, der aber gleichzeitig betonte: "Natürlich haben wir den Anspruch, zu gewinnen." Die Färinger werden wie gewohnt extrem defensiv zu Werke gehen, mit Mann und Maus verteidigen und versuchen, möglichst spät einen Gegentreffer zu kassieren.

 

 

Die Österreicher werden hingegen versuchen, möglichst schnell ein Tor erzielen. Bisher hat das in Heimspielen gegen die Färöer immer gut geklappt. Beide Partien in Salzburg und Graz konnten gewonnen werden (3:0 und 3:1). "Wir haben ein großes Ziel vor Augen, und bei allem Respekt vor dem Gegner - da dürfen die Färöer kein Gradmesser sein", stellte Team-Kapitän Christian Fuchs klar.

 

 

Sollte es den Färingern aber tatsächlich gelingen, aus dem Prater etwas Zählbares mitzunehmen, werden sich ganz Mutige Sporttipper sehr freuen. Bei den Fußballwetten bringt ein Remis eine Quote von 7,50, ein Sieg gar den 20-fachen Wetteinsatz.

 

 

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 21.03.2013, 10:15 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!