Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Samstag, 13. Oktober 2012

WM-Quali: Gelingt Österreich die Revanche?

„Es werde auch Rückschläge geben“, war Marcel Kollers Tenor bei seinem Amtsantritt als österreichischer Teamchef. Dass es nach steiler Bergfahrt aber leider im zweiten, so wichtigen WM-Quali-Spiel in Kasachstan eben einen Dämpfer gibt, war so nicht abzusehen. Wenigstens gibt es schon am Dienstag die Möglichkeit zur Revanche.

 

 

Mit den eigenen Waffen geschlagen

 

 

Da kommen nämlichen die Kasachen nach Wien und werden im Prater-Oval versuchen, neuerlich dem Dauer-Druck der Koller-Elf standzuhalten. Am Freitag in Astana konnte man sehen, wie ein „Kleiner“ dem vermeintlich „Größeren“ den Zahn ziehen kann: mit taktischer Disziplin und einer Portion Glück.

 

 

jetzt auf Österreich - Kasachstan wetten

 

 

Und einer gewissen Unerfahrenheit. Denn nach gut zehn bis fünfzehn Minuten in der zweiten Halbzeit war den Österreichern anzumerken, dass der Druck noch ein Tor erzielen zu müssen die Mannschaft auffrisst. Anstatt mit Ruhe und Bedachtheit weiter ans Werke zu gehen versuchten Ivanschitz, Junuzovic und Co. durch hektische Aktionen noch zum Torerfolg zu kommen – ein Fehler.

 

 

Somit erhielt die zuletzt viel gelobte Arbeit des österreichischen Teams einen herben Dämpfer. Ob dieser schon das Ende der österreichischen WM-Träume darstellt? Wahrscheinlich nicht, doch ein weiterer Rückschlag wäre nicht mehr zu verkraften.

 

 

Die Warnung aus der DiCo-Ära

 

 

Zumindest der Wettanbieter Interwetten glaubt auch daran, dass die ÖFM-Elf am Dienstag diese Scharte ausmerzen kann. Bei einem Erfolg der Alpenkicker winkt der 1,15-fache Wetteinsatz. Weit lukrativer ist da schon ein neuerliches Unentschieden mit Quote 6,20. Gewinnen gar die Kasachen gibt es sogar das 14,0-Fache abzusahnen.

 

 

Schon vor zwei Jahren zum Beginn der EM-Qualifikation für Polen und die Ukraine brachten die Kasachen, damals noch unter dem deutschen Coach Bernd Storck, Österreich in Salzburg an den Rand einer Blamage. Erst in der Nachspielzeit erlöste der Frankfurter Erwin Hoffer die zitternden österreichischen Fußball-Anhänger.

 

 

So lange wollen diese diesmal nicht warten, auch und gerade deswegen, weil es für das ÖFB-Team etwas gutzumachen gilt. Rein von den Stärkeverhältnissen her, das konnte man auch in Astana beobachten, sollte Österreich gewinnen, doch wichtig wäre: das Runde muss endlich ins Eckige!

 

 

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 13.10.2012, 17:00 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!