WM-Quali: Steht Österreich wieder vor einer Zitterpartie gegen Moldawien?

Es könnte auch eine Zitterpartie für unsere Wettfreunde von Interwetten werden, die ihr Herz für Österreich mit einer Siegwette für ihr Team verbinden wollen. Blicke in die Vergangenheit und die Statistik mahnen nämlich zur Vorsicht! Einmal betrifft das die steil abfallende Leistungskurve des vermeintlich besten österreichischen Nationalteams seit vielen Jahren. Das schlechte Abschneiden bei der EM, wo Koller und Co. auch an einer zu hohen Erwartungshaltung scheiterten, gab das Signal für weitere Aussetzer – leider zu falschen Zeitpunkten, denn die Teilnahme an der WM 2018 in Russland ist in allerhöchster Gefahr! Es muss dringlichst ein Sieg gegen einen vermeintlichen Fußballzwerg aus Moldawien am Freitag in Wien her, aber genau hier meldet sich die Statistik energisch zu Wort. In der viel gelobten EM-Qualifikation für Frankreich gab es lediglich zwei knappe Zittersiege mit 2:1 und 1:0. In vier Spielen gegen die Moldawier wurden ganze fünf Tore durch das Team Austria erzielt. Aber genau hier ranken sich neue Hoffnungen…

Burgstaller und Junuzovic

Ein gewisser Guido Burgstaller, der mit seiner Konsequenz im Abschluss, seinem Kämpferherzen ohne Schnörkel innerhalb kürzester Zeit die wesensähnlichen Schalke-Fans im Sturm eroberte, wird am Freitag in das Nationalteam zurückkehren.

Hier eines seiner Doppelpack Tore im 3:0 Schalke-Sieg gegen Augsburg:


Guido Burgstaller 2nd Goal HD - FC Schalke 04 2... von claytonashurst

Aber auch aus einer anderen Region hört man österreichischen Torjubel. Absoluter Rekord dabei im Bremer Weserstadion. Es fielen drei Werder-Tore und sie wurden sämtlich von österreichischen Spielern erzielt, nämlich von Junuzovic, Grillitsch und Kainz. Vor allem Junuzovic zeigt ansteigende Form, nicht nur sein tolles Tor gegen die Rasensprinter aus Leipzig hilft seiner Elf enorm. Zynisch könnte man behaupten, dass die eigenen Landsleute dem guten Hasenhüttl das Wochenende verdarben.


Ernüchternder Tabellenstand

Wenn Österreich am Freitag in Wien die besorgniserregende Inkontinenz in der Defensive ablegen kann, werden die Tore zugunsten des Favoriten schon fallen. Darauf dürfen Sie wetten! Allerdings könnte erneut die Statistik keimende Frühlingsgefühle in der Nähe des Praters dämpfen. Denn immerhin beträgt der Rückstand in der Tabelle auf die Irländer bereits sechs Punkte. Zudem findet das nächste Spiel im Juni bei diesem Gegner statt. Und auch die Serben und Waliser sind noch vor Team Austria platziert.

Nicht nur am Freitag müssen ohne Wenn und Aber drei Punkte her, um eine Minimalchance auf die WM 2018 zu wahren. Und die kann bei realistischer Betrachtung nur in Richtung des zweiten Tabellenplatzes gehen!

Nach einmal Minimal-Sieg von 1:0 gegen Moldawien könnte es wie 2015 dann vom Teamchef wieder heißen: "Freut euch doch mal!"

Liebe Wettfreunde, mit den Bookies von Interwetten sind wir uns wohl einig, dass angesichts des Spielermaterials gerade auch junger Talente Österreich an einem großen WM-Turnier teilnehmen muss, ansonsten drohen so manche positiven Impulse zu versanden. Auch aus diesem Grund hat das Spiel gegen Moldawien eine besondere Bedeutung! Hier zu den Quali-Wetten!