Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
  • Über/Unter
  • Siegwetten

Politik - Wien Landtagswahl 2020 Wetten

Nächster Bürgermeister von Wien

11.10.2020

01:00

Nächster Bürgermeister von Wien

Michael Ludwig (SPÖ) 1.01

Gernot Blümel (ÖVP) 12.00

Birgit Hebein (GRÜNE) 50.00

Dominik Nepp (FPÖ) 100.00

Christoph Wiederkehr (NEOS) 250.00

Heinz-Christian Strache (Team HC Strache) 250.00

Welche Parteien werden eine Koalition im Wiener Landtag bilden?

Wien-Landtagswahl-Wetten

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Spannender als jede Sportwette: In Wien stehen die Landtagswahlen an und sorgen für aufregende Zeiten in der österreichischen Hauptstadt. Alle 5 Jahre wird seit 1945 die Sitzverteilung per Volksabstimmung vergeben. Es bestimmen die Bürger allein, wer welchen Platz im Landtag einnimmt, wodurch das Volk direkten Einfluss auf die Gestaltung und politische Führung der 23 Bezirke nimmt. 2020 finden die Wiener Landtagswahlen zum 17. Mal statt. Auch für dieses Ereignis können bei den Wien-Landtagswahl-Wetten Tipps abgegeben werden.

Wien Landtagswahl: So funktioniert das System

Insgesamt 448 Abgeordnete gibt es in Österreich. Bei der Wien Landtagswahl werden 100 Plätze vergeben, während das Burgenland, Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg je 36 Plätze einnehmen und Oberösterreich, Niederösterreich und die Steiermark je 56 Plätze zur Verfügung stehen.

Diese Plätze werden nach dem Prinzip der geheimen Wahl vergeben und von den Bürgern an einem festgelegten Tag gewählt. Stimmberechtigt sind alle Personen mit österreichischer Staatsbürgerschaft, die das Alter von 18 Jahren erreicht haben. Es dürfen nur die Personen zur Wahl erscheinen, die auch ihren Wohnsitz in Wien haben. Österreicher, die ihren ersten Wohnsitz beispielsweise in Kärnten haben, dürfen an der Wahl zum Wiener Landtag nicht teilnehmen.

Wien-Landtagswahl-Wetten: Wie wird sich aufgestellt?

Die aktiven Parteien stellen ihren Kandidaten in einer Mandatsverteilung auf. Je nach Bundesland unterscheiden sich die Regularien und Prozesse. Für Wien gilt jedoch folgende Prozedur: Es muss eine bestimmte Wien-Landtagswahl-Quote erzielt werden, um als Kandidat infrage zu kommen. Mindestens 5 Prozent der Parteistimmen müssen aufgewiesen werden, um als möglicher Parteirepräsentant zu agieren.

Stehen die Kandidaten fest, wird im Wahlkampf auf Versprechen, Wünsche der Bürger und erfolgversprechende Ziele in der Zukunft gesetzt. Auf Wahlveranstaltungen und durch Werbespots gehen die Parteien auf Stimmenfang. Dabei ist das Rennen um die notwendigen Stimmen und Wien-Landtagswahl-Quoten kurz vor der Wahl so spannend wie ein Spiel in der Champions League. Nur wenige Tage vor der Wahl kann sich das Ergebnis der Umfragen drehen und ein ganz neues Bild offenbaren. Auf die Meinungssicherheit der Bürger sollten Politiker nicht vertrauen. Jeder kleine Fehltritt und jede missverstandene Aussage können das Blatt für den Kontrahenten zum Guten wenden. Das sorgt natürlich auch bei den Wien-Landtagswahl-Wetten für jede Menge Spannung und Abwechslung.

Wien-Landtagswahl-Quoten: Wer ist vertreten?

Aktuell bilden 9 Parteien den Wiener Landtag. Dabei lässt sich gut erkennen, dass die politische Vielfalt in der österreichischen Hauptstadt gesetzt ist. Bei den Wien-Landtagswahl-Wetten kann daher auf eine oder mehrere dieser Parteien gesetzt werden. Man sollte dabei jedoch nicht die Wien-Landtagswahl-Quoten außer Acht lassen. Die folgenden Parteien sind Teil des Landtages und übernehmen ihre entsprechenden Aufgaben hinsichtlich der politischen Ausrichtung:

Die SPÖ ist die sozialdemokratische Partei Österreichs. Ihr Handeln richtet sich nach den Grundsätzen der Freiheit, der Gleichheit, der Gerechtigkeit und der Solidarität. Ein Angebot zu schaffen, welches jedem Bürger gerecht wird, ist das erklärte Ziel der Partei.

Die Freiheitliche Partei Österreichs FPÖ ist als rechtspopulistische Partei zu sehen, die sich auf sehr konservative Familienpolitik stützt und die nationalen Belange vor den internationalen Problemen sieht.

Die Grünen setzen dagegen in ihrem Programm auf ökologische Aspekte und eine grüne Zukunft. Regenerierende Energiequellen und Umweltschutz sind ein wichtiger Kernaspekt der Partei.

Die ÖVP, welche seit 2017 auch unter dem Namen Die Neue Volkspartei gelistet wird, vertritt bürgerlich-konservative Werte. Ihr Anliegen ist es, das Spektrum der Wirtschaft sowie kirchennahe Themen auf gesunde Weise zu kombinieren.

Die NEOS ist eine liberale Partei und steht für Das Neue Österreich und Liberales Forum. Erst 2012 gegründet, gilt die Partei noch als junger Vertreter seiner Art. Jedoch kann sie schon erhebliche Erfolge aufweisen und ist seit 2020 im Europäischen Parlament vertreten.

Der eher ungewöhnliche Parteiname Team HC Strache symbolisiert das Vorhaben einer Allianz für Österreich. Erst 2019 wurde die Partei ins Leben gerufen und ist als rechtspopulistische Partei anzusehen.

LINKS steht für einen Mindestlohn in Österreich, faire Mietverhältnisse und vereinfachtes Wahlrecht. Ihre Haltung ist der deutliche Gegenwurf zu rechten Parteien wie Team HC Strache.

Das Soziale Österreich der Zukunft, kurz SÖZ, möchte ein interkulturelles Wien schaffen und ein Zusammenleben der Kulturen ermöglichen. Ein bunteres Österreich und Vielfalt sollen für die Einwohner Wiens mehr Abwechslung und multikulturelle Überzeugung generieren.

Mit einem Augenzwinkern und viel satirischem Verständnis ist die letzte Partei zu sehen. Die Bierpartei Österreichs BPÖ steht in den Wien-Landtagswahl-Wetten eher auf dem letzten Platz. Gründer Marco Pogo, der einst als Mitglied der Punkrockband Turbobier agierte, rief die Partei ins Leben. Ihr Anliegen ist es, die Strukturen der Politik zu entlarven und für ein offeneres Österreich zu kämpfen.


Im Wettschein