Donnerstag, 04. Januar 2024

Der Afrika-Cup 2024: Alles Wissenswerte zum Turnier in der Elfenbeinküste!

Wann findet die Afrikameisterschaft statt? Samstag, 13.01.2024 bis Sonntag, 11.02.2024
Wer überträgt den Afrika-Cup? Sportdigital Fußball (auch empfangbar via DAZN oder MagentaTV)
Was bietet interwetten seinen Neukunden? Hier findest du unseren Neukundenbonus! Schnelle Registrierung, wollen wir wetten?

Afrika-Cup 2024

Der Afrika-Cup 2024!

Vom 13.01.2024 bis 11.02.2024 findet zum 34. Mal der Afrika-Cup statt. Erst zum zweiten Mal nach 1984 hat die Elfenbeinküste dabei das Rennen um die Austragung des wichtigsten afrikanischen Kontinentalwettbewerbs gewonnen. Nachdem das ursprünglich für Sommer 2023 angesetzte Turnier aufgrund eines Monsuns in Westafrika noch um ein halbes Jahr verlegt wurde, kann es nun endlich losgehen und der Kampf um die afrikanische Fußballkrone beginnen.

Das Eröffnungsspiel am Samstag, den 13. Januar, bestreitet der Gastgeber gegen Guinea-Bissau. Anpfiff ist um 21 Uhr im 2020 eröffneten Stade Olympique Alassane Ouattara in Abidjan. Die Ivorer gehen dabei als klarer Favorit ins Spiel und wollen vor heimischem Publikum mit einem vollen Erfolg in das Turnier starten, um dafür zu sorgen, dass die Euphorie im Land keinesfalls gebremst wird.

Gruppenphase

Zwischen dem 13. und dem 24. Januar wird an drei Spieltagen die Gruppenphase ausgetragen. Insgesamt gibt es beim Africa Cup of Nations (AFCON) sechs verschiedene Gruppen. Die beiden Erstplatzierten einer jeden Gruppe qualifizieren sich fix für das Achtelfinale. Da sich daraus aber nur zwölf Teams ergeben würden, ziehen auch die vier besten Gruppendritten in die nächste Runde ein. Dafür gelten zuerst die gesammelten Punkte sowie bei Punktegleichheit die bessere Tordifferenz.
Sollte auch diese ident sein, so gilt die höhere Anzahl an erzielten Toren. Kommt es auch dadurch zu keiner Entscheidung, so fällt diese per Losentscheid durch das CAF-Organisationskomitee.

K.O.-Phase

Im Anschluss an die Gruppenphase geht es mit der Finalrunde im K.o.-System weiter. Die Achtelfinals werden zwischen 27. und 30. Januar stattfinden. Anschließend geht es am 2. und 3. Februar mit den Viertelfinals weiter. Die vier siegreichen Mannschaften aus der Runde der letzten acht ziehen anschließend ins Semifinale ein. Die beiden Halbfinalspiele werden am 7. Februar um 18 bzw. 21 Uhr in Bouaké und Abidjan angepfiffen. Die beiden Verlierer aus diesen Spielen tragen am 10. Februar im Stade Félix Houphouët-Boigny in Abidjan das Spiel um den dritten Platz aus. Das Finale des Afrika-Cups steigt dann tags darauf am 11. Februar vor 60.000 Zuschauern im Nationalstadion von Abidjan.

Viertelfinale

Der Afrika-Cup geht in die entscheidende Phase. Die Achtelfinalpartien sind gespielt und die acht verbliebenen Mannschaften kämpfen nun um die vier zu vergebenden Halbfinaltickets. Kurios ist dabei, dass keine einzige Nation, die beim letzten Turnier im Viertelfinale stand, in diesem Jahr noch vertreten ist. 2021 waren der spätere Titelträger Senegal gegen Äquatorialguinea, Ägypten gegen Marokko, Burkina Faso gegen Tunesien und Gambia gegen Kamerun noch dabei. Folgende Paarungen haben sich beim AFCON 2024 ergeben:

  • Freitag, 02.02.2024 um 18:00 Uhr: Nigeria - Angola (1:0) im Stade Felix Houphouet-Boigny von Abidjan

Den Auftakt der Viertelfinalpartien machen Nigeria und Angola am frühen Freitagabend. Nach einem etwas holprigen Start im ersten Spiel gegen Äquatorialguinea (1:1) kamen die „Super Eagles“ um Ausnahmekönner Victor Osimhen immer besser in Schwung und konnten die weiteren Partien allesamt ohne Gegentor gewinnen. Gegen Angola sind die Nigerianer zwar der klare Favorit, aber gerade die Achtelfinalspiele haben gezeigt, dass das nicht viel zu bedeuten hat. Gelingt Angola die nächste Sensation beim Africa Cup of Nations?

  • Freitag, 02.02.2024 um 21:00 Uhr: DR Kongo - Guinea (3:1) im Stade Olympique Alassane Ouattara in Abidjan

Anschließend treffen die Demokratische Republik Kongo und Guinea aufeinander. Während sich Guinea in der Runde der letzten 16 mit 1:0 gegen Äquatorialguinea durchsetzen konnte, schalteten die Kongolesen den haushohen Favorit Ägypten nach einem dramatischen Elfmeterschießen mit 8:7 aus. Dieses wurde erst durch den Keeper der „Leoparden“ entschieden. Wir rechnen mit einem sehr engen und spannenden Spiel und sind gespannt, wer sich das Halbfinalticket sichern kann!

Wer wird Europameister?

  • Samstag, 03.02.2024 um 18:00 Uhr: Mali - Elfenbeinküste (1:2 n.V.) in Bouaké

Am Samstag geht es dann zunächst mit der Viertelfinalpartie des Gastgebers weiter. Nach einer katastrophalen Gruppenphase, die nach dem 0:4-Debakel gegen Äquatorialguinea sogar in der Entlassung des Cheftrainers Jean-Louis Gasset endete, qualifizierte man sich dank Schützenhilfe von Marokko und Mosambik doch noch als Gruppendritter für das Achtelfinale. Dort konnte man dann überraschenderweise Titelverteidiger Senegal ausschalten und damit auch die kurzzeitig verloren gegangene Euphorie im Land wieder neu entfachen. Diesmal gehen die „Elefanten“ als favorisiertes Team ins Spiel und sind neben Nigeria Topkandidat auf den Titel. Können Sie dieser Rolle nun endlich gerecht werden?

  • Samstag, 03.02.2024 um 21:00 Uhr: Kap Verde - Südafrika (1:2 i.E.) in Yamoussoukro

Den Abschluss machen am Samstagabend zur Prime-Time Kap Verde und Südafrika. Letztere konnten in der vorangegangenen Runde die vor dem Turnier als Topfavorit gehandelten Marokkaner nach einer nervenaufreibenden Schlussphase mit 2:0 durchsetzen. Beim Stand von 1:0 knallte Achraf Hakimi in der 85. Minute einen Elfmeter an die Latte. Kurz später sorgte Teboho Mokoena nach Notbremse von Sofyan Amrabat mit einem traumhaften Freistoß in den Winkel für den Schlusspunkt. Gegner Kap Verde wiederum konnte sich tags zuvor mit einem 1:0-Sieg über Mauretanien für das Viertelfinale qualifizieren. Die Mannen von den kapverdischen Inseln sind die einzig verbliebene Mannschaft, die all Ihre bisherigen Duelle mit einem vollen Erfolg beenden konnte. Bleibt diese Serie weiterhin bestehen?

Halbfinale

  • Mittwoch, 07.02.2024 um 18:00 Uhr: Nigeria - Südafrika (4:2 i.E.) im Stade de la Paix von Bouaké

Nach dem 1:0-Sieg im Viertelfinale gegen Angola steht Nigeria beim Afrika-Cup im Halbfinale. Nun geht es gegen Südafrika, das dank seines Keepers Ronwen Williams die Kapverdischen Inseln im Elfmeterschießen bezwingen konnte. Mit sagenhaften vier von fünf gehaltenen Elfmetern avancierte der 32-Jährige zum Matchwinner. Bei den Nigerianern hingegen war es einmal mehr Ademola Lookman, der gegen Angola das Goldtor erzielen konnte und drauf und dran ist, Sturmpartner Victor Osimhen die Show zu stehlen. Bereits im Achtelfinale erzielte er beide Treffer der "Super Eagles" beim 2:0 gegen Kamerun. Wir sind gespannt, wer diesmal zum Man of the Match avanciert!

  • Mittwoch, 07.02.2024 um 21:00 Uhr: Elfenbeinküste - DR Kongo (1:0) im Stade Olympique Alassane Ouattara in Abidjan

Anschließend duellieren sich Gastgeber Elfenbeinküste und die Demokratische Republik Kongo um das verbleibende Finalticket. Während die Elfenbeinküste zum zweiten Mal hintereinander in die Verlängerung musste, in der Oumar Diakité in der 122. Minute den erlösenden Treffer zum 2:1 erzielte, besiegten die Kongolesen Mali in der regulären Spielzeit souverän mit 3:1. Der Gastgeber steht kurz davor, sich den Traum vom Endspiel im eigenen Land zu erfüllen. Mit der Unterstützung der Fans im Rücken wollen die "Elefanten" den letzten Schritt gehen. Wird Ihnen das gelingen?

Finale

  • Sonntag, 11.02.2024 um 21:00 Uhr: Nigeria - Elfenbeinküste (1:2) im Stade Olympique Alassane Ouattara

Die Halbfinalpartien sind absolviert und es steht fest, welche beiden Nationen am Sonntag im Nationalstadion der Elfenbeinküste in Abidjan um den Titelgewinn kämpfen. Der Gastgeber bekommt es dabei mit Nigeria zu tun, das durch einen 4:2-Sieg nach Elfmeterschießen gegen Südafrika nur noch einen weiteren Schritt davon entfernt ist, den Pokal elf Jahre nach dem letzten Triumph wieder nach Hause zu holen. Die Elfenbeinküste will dies aber tunlichst verhindern und dem turbulenten Heimturnier mit dem dritten Turniersieg der Historie einen krönenden Abschluss verpassen. Zum ersten Mal treffen diese beiden Nationen in einem Finale aufeinander. Wir freuen uns auf ein spannendes und emotionales Duell!

Afrika-Cup 2024

Die Topstars des Afrika-Cups 2024!

Die Topstars des diesjährigen Afrika-Cups kommen wenig überraschend aus den europäischen Top-5 Ligen. Besonders der Ägypter Mo Salah vom FC Liverpool aus der Premier League und Nigerias Aushängeschild Victor Osimhen vom italienischen Meister SSC Napoli stehen dabei im Mittelpunkt. Letzterer wurde Anfang Dezember erst mit dem Titel des afrikanischen Fußballers des Jahres ausgezeichnet und trägt ebenso wie Salah die Hoffnungen einer ganzen Nation auf seinen Schultern. Sein Nebenmann im nigerianischen Doppelsturm ist Victor Boniface von Bundesliga-Spitzenreiter Bayer 04 Leverkusen.

Weitere Spieler aus der höchsten deutschen Spielklasse sind Sébastien Haller (Elfenbeinküste) vom BVB, Serhou Guirassy (Guinea), der Topstürmer des VfB Stuttgart und Bayerns Außenverteidiger Noussair Mazraoui (Marokko). Mazraouis Pendant auf der defensiven Außenbahn der Marokkaner ist Achraf Hakimi, Topstar vom französischen Meister Paris Saint-Germain. Außerdem mischen bei den Marokkanern Youssef En-Nesyri vom Europaleague-Rekordsieger FC Sevilla aus der spanischen La Liga sowie Hakim Ziyech vom türkischen Erstligisten Galatasaray Istanbul mit.

Und dann wären da noch Sadio Mané und Kalidou Koulibaly (beide Senegal), Riyad Mahrez (Algerien) und Franck Kessié (Elfenbeinküste), die allesamt im vergangenen Sommer Superstar Cristiano Ronaldo in die Saudi Pro League gefolgt sind. Wir können es kaum erwarten, mitzuverfolgen, welche Stars sich ab dem 13. Januar in Topform präsentieren werden!

Rekorde und Bestmarken

Rekordsieger beim Afrika-Cup ist Ägypten mit insgesamt sieben Titeln. Den ersten davon gewannen die Pharaonen beim Premierenturnier im Jahr 1957. Den letzten Erfolg feierten die Nordostafrikaner 2010. Damals noch ohne das heutige Aushängeschild Mo Salah, der weiterhin sehnsüchtig darauf wartet, den Titel zu holen.

Die Rekordsieger des Afrika-Cups:

  • Ägypten: 7 Titel
  • Kamerun: 5 Titel
  • Ghana: 4 Titel
  • Nigeria: 3 Titel
  • Elfenbeinküste, Algerien, DR Kongo: 2 Titel

Den Rekord für die meisten Finalteilnahmen teilen sich Ägypten und Ghana mit jeweils neun
Rekordspieler, was Turnierteilnahmen und die Anzahl an absolvierten Spielen angeht, ist Kameruns Rigobert Song. Zwischen 1996 und 2010 kam er auf acht Teilnahmen und bestritt 36 Spiele. Rekordtorschütze ist mit Samuel Eto’o ebenfalls ein ehemaliger Spieler der Unbezähmbaren Löwen. Er erzielte in sechs Turnieren insgesamt 18 Tore. Die meisten Treffer bei einem Turnier (9) gelangen 1974 Mulamba Ndaye, damals im Trikot von Zaire (heute Demokratische Republik Kongo).

Jetzt auf die EM wetten!

Der Asien-Cup bei interwetten!

Nicht nur in Afrika findet im Januar 2024 die Kontinentalmeisterschaft statt, sondern auch der Asien-Cup wird von 12.01. bis 10.02. in Qatar ausgetragen. Auch dazu findest du bei uns alles Wissenswerte im Sportwetten-Tipp: Der Asien-Cup 2024.

Während die Stars aus Afrika und Asien mit Ihren Nationalteams nach den Sternen greifen, rollt in Europas Top-Ligen ebenfalls Ball. Alle Infos zur Bundesliga und Premier League sowie weiterem Spitzenfußball findest du in den Sportwetten-Tipps.