Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
  • Langzeitwetten

Eishockey - NHL Wetten

Stanley Cup Sieger 2020/21

08.11.2020

23:00

Stanley Cup Sieger 2020/21

Colorado Avalanche 8.25

Vegas Golden Knights 8.50

Tampa Bay Lightning 9.50

Boston Bruins 13.00

Toronto Maple Leafs 17.00

Philadelphia Flyers 17.00

Pittsburgh Penguins 18.00

Washington Capitals 18.00

St. Louis Blues 19.00

Dallas Stars 20.00

Carolina Hurricanes 22.00

Edmonton Oilers 22.00

New York Rangers 24.00

New York Islanders 25.00

Nashville Predators 27.00

Vancouver Canucks 28.00

Calgary Flames 30.00

Winnipeg Jets 33.00

Florida Panthers 37.00

Montreal Canadiens 40.00

Columbus Blue Jackets 40.00

San Jose Sharks 50.00

Arizona Coyotes 50.00

Chicago Blackhawks 50.00

Buffalo Sabres 55.00

Minnesota Wild 55.00

New Jersey Devils 60.00

Anaheim Ducks 70.00

Los Angeles Kings 70.00

Ottawa Senators 110.00

Detroit Red Wings 180.00

+3

NHL

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Harte Kerle, eiskalte Szenarien und ein Puck: Eishockey ist eine der beliebtesten Sportarten in Amerika und Kanada und zählt neben Baseball zu den traditionsreichen Sportarten in beiden Ländern. Der Blick auf die Historie der verschiedenen Ligen zeigt, wie weit die Faszination für den Sport zurückreicht und welchen Einfluss die NHL im Sport besitzt. Eishockey-Wetten sind somit im Wettsport - nach Fußball und Basketball - die angesagteste Sportart für Sportwetten.

Eishockey-Liga NHL: Erster Überblick

In der Eishockey-Liga NHL sind aktuell 31 Mannschaften vertreten. Sieben davon stammen aus Kanada, die restlichen Teams haben ihren Ursprung in den USA. Das Team, das am Ende jeder Saison gewinnt, darf die Trophäe des Stanley Cups in Empfang nehmen. Dieser Cup wurde bereits vor der Gründung der Liga 1892 von Lord Stanley gestiftet, der damals in Kanada das Amt des Generalgouverneurs bekleidete. Vom jeweils siegenden Team, dem Trainer und dem Manager werden die Namen auf den Cup graviert. Darüber hinaus erhält jeder Spieler der siegenden Mannschaft den Pokal für einen Tag. Zunächst wurde der Cup als Wanderpokal genutzt und den Gewinnern verschiedener Ligen zugeteilt. Seit 1927 wird er jedoch nur noch den Siegern dieser Liga gegeben.

Die NHL ist zudem mit der ECHL und der American Hockey League verbunden, die alle als Farmteams bezeichnet werden. Zahlreiche Spieler werden im Zuge des Entry Drafts durch die Franchises gewählt und spielen vorher meistens in der AHL. Auf diese Weise erlangen sie mehr Erfahrung und werden an Sport herangeführt. Der Entry Draft kann als Scouting betrachtet werden und wird veranstaltet, damit sich die Clubs die potenziellen Spieler anschauen und ins Team holen können. Die Eishockey-Wetten sind dadurch besonders am Anfang der Saison im Bereich erzielter Tore gefragt, da die neuen Spieler der Teams als Geheimfavoriten gehandelt werden. Mit deren neuer Power ist die Hoffnung auf eine hohe Eishockey-Quote besonders groß.

Zurück zu den Anfängen der NHL

1917 wurde die National Hockey League gegründet. Zu diesem Zeitpunkt war sie jedoch noch nach regionalen Mannschaften eingeteilt. In Toronto und Montreal befanden sich die Hochburgen des Eissports. Daher hatte die National Hockey Association den höchsten Rang in Nordamerika. Von 1883 bis 1917 hatten es nur drei Teams geschafft, den Cup für sich zu gewinnen. Allerdings kamen sie nicht aus Nordamerika. Die NHA war sich bis dahin jedoch nicht einig, wie das Vorgehen wirklich vorangetrieben werden sollte. Es folgten mehrere Diskussionen, Verhandlungen und Ausschlüsse. Erst im November 1917 kam es zum Zusammenschluss der Ottawa Senators, Montreal Wanderers, Montreal Canadiens und Quebec Bulldogs. Sie gründeten die noch heute agierende Liga. Der NHA-Geschäftsführer Frank Calder war führender Gesprächsleiter und wurde erster Präsident der NHL.

Umgehend nach der Gründung der Liga wollte der Präsident eine Mannschaft aus Toronto dazu holen. Das gelang ihm auch und so kam es, dass die Toronto Arenas als fünftes Team dazu kam. Etwas später wurde dieses Team zu den Toronto Maple Leafs. Eishockey unterschied sich zu jener Zeit deutlich von dem, wie es heute bekannt ist. Gespielt wurde fast ausschließlich auf natürlichem Eis. Nur in Toronto wurden Spiele auf künstlicher Eisfläche ausgetragen. Keiner der Spieler trug einen Helm. Erlaubt waren nur Rückpässe, offensive Pässe dagegen nicht. Zu den Mannschaften zählten in der Regel nur zehn Spieler. Daher mussten die Spieler häufig die gesamte Stunde beim Match zugegen sein. Nachdem die National Hockey League gegründet wurde, durften die Torhüter zum ersten Mal auf die Knie gehen und den Puck manuell abwehren. Andere Ligen agierten zum Teil mit einem sechsten Spieler, der als Rover bezeichnet wurde.

Gute Eishockey-Quoten garantiert: Teams und ihre bekannten Spieler

Zu den bekanntesten Spielern der ersten Jahre zählte Georges Vezina aus Kanada von den Montreal Canadiens. Er spielte von 1917 bis 1926 Eishockey. Newsy Lalonde spielte von 1917 bis 1927 und war in der NHL ein Topspieler. Cy Dennery spielte von 1917 bis 1929 in der Liga und erzielte durchschnittlich in vier Spielen drei Tore. Kaum ein anderer Spieler war in diesem Sport so zielsicher wie er. Von 1921 bis 1937 gehörte King Clancy zu den bekanntesten Namen der Liga. Frank Boucher stieß ebenfalls 1921 dazu und spielte bis 1944. Er gewann insgesamt siebenmal die Lady Byng Trophy, die er am Ende behalten durfte. Howie Morenz spielte von 1923 bis 1937 und erzielte je Spiel im Durchschnitt etwa 0,5 Tore. Daher hatte er in den 30ern als einer der wenigen Spieler die meisten Punkte erzielt.

Heute zählen Connor McDavid von den Emonton Oilers sowie Auston Matthews von den Toronto Maple Leafs zu den talentiertesten Spielern der NHL. Sie sind der Grund, warum die Eishockey-Quoten für ihre Teams ein konstantes Level halten und für Begeisterung bei den Fans sorgen. Auch Alex Ovechkin von den Washington Capitals oder Nikita Kucherov, der bei Tampa Bay Lightning auf dem Eis steht, führt sein Team und die dazugehörigen Eishockey-Wetten regelmäßig an. Wer bei Interwetten seiner Mannschaft den Rücken stärken will, der setzt bei den Eishockey-Wetten meist auf Langzeitwetten wie der Gesamtsieg eines Wettkampfs.

Spannende Eishockey-Wetten bei Interwetten

Vollen Einsatz zeigen die Mannschaften der NHL in jedem Spiel und machen so den Reiz auf dem Eis aus. Mit Interwetten setzen Sie ihre Eishockey-Wetten auf das richtige Team und fiebern Runde für Runde dem Sieg entgegen. Die aktuellen Eishockey-Quoten werden in Echtzeit aktualisiert, damit Sie keinen Meilenstein verpassen, der Ihr Team zur besten Mannschaft im Eishockey-Sport macht.


Im Wettschein