Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Montag, 10. Dezember 2018

So tippt Wien das Derby

Am Sonntag teilt das Wiener Derby die Stadt mal wieder in Grün-Weiß und Violett. Ein Blick auf die historischen Wett-Daten jedoch zeigt eine eindeutige Tendenz.

Eine der ältesten Rivalitäten im europäischen Klubfußball geht in die nächste Runde – und das vor neuer Kulisse. Erstmals tragen Austria und Rapid das Wiener Derby in der umgebauten Generali Arena aus. Zusätzliche Brisanz erhält die Partie auch durch den neuen Modus: Nur noch fünf Spiele bleiben beiden Teams, um sich für die Meisterschaftsrunde zu qualifizieren. Bei einer Niederlage wird es im Rennen um Rang sechs vor allem für Rapid eng.

Wien tippte grün-weiß

Im letzten Derby im September hatte die Austria bei Rapid noch mit 1:0 gewonnen. Ein Blick auf die Wett-Daten der damaligen Partie zeigt jedoch, dass die Interwetten-Kunden größtenteils den Grün-Weißen den Sieg zugetraut hatten, die damals als klare Favoriten galten.

So tippt Wien das Derby

In unserer Grafik sind alle Bezirke, in denen mehr Wetten auf Rapid abgegeben wurde, grün und alle, in denen es mehr Tipps auf die Austria gab, violett eingefärbt. In den grau markierten Bezirken wettete der Großteil der User auf ein Remis.

14 der 23 Wiener Bezirke tippten mehrheitlich auf einen Sieg des SK Rapid, nur zwei auf die Austria. Ausgerechnet ihre Heim-Bezirke konnten jedoch beide Teams nicht für sich gewinnen: In Favoriten gingen mehr Wetten auf Rapid ein, in Hütteldorf hielten sich die Einsätze die Waage.

Austria auf Kurs Richtung Meisterschaftsrunde

Drei Monate später haben sich die Vorzeichen geändert. Rapid ist nach nur einem Sieg aus den letzten fünf Liga-Spielen achter. Für das erste Derby in der umgebauten Generali Arena gilt die Austria deshalb zwar nicht unbedingt als Favorit, ist aber zumindest in der besseren Situation. In den letzten fünf Partien holte das Team von Thomas Letsch lediglich sechs Punkte und damit nur einen mehr als Rapid, liegt in der Tabelle jedoch vier Punkte und drei Plätze vor dem Derby-Gegner. Mit einem Sieg im 328. Stadtduell könnte die Austria einen großen Schritt in Richtung der neuen Meisterschaftsrunde machen. Dort spielen sechs Teams an zehn Spieltagen nach Halbierung aller zuvor gesammelten Punkte den neuen österreichischen Champion aus.