0:0-Auftakt: Am Schweden-Happen fast verschluckt!

Die betagte Schweden-Trainerin Pia Sundhage läuft weiter einem Sieg gegen den absoluten Angstgegner Deutschland hinterher. Sie wird es auch weiter tun, wenn sie nur auf eine starre Defensivtaktik vertraut. Die allerdings war im EM-Auftaktspiel gegen den Favoriten nicht nur ausgeklügelt sondern auch erfolgreich.

Dem jungen, spieltechnisch talentierten deutschen Team fehlte trotz einiger guter Ansätze vornehmlich in der zweiten Hälfte die Durchschlagskraft im Angriff, um die spielerische Überlegenheit in klare Torgelegenheiten und Torerfolge umzumünzen. Wobei die Schwedinnen die klarste Torchance Mitte der zweiten Halbzeit besaßen.

Aber die deutsche Torsteherin Almut Schult konnte parieren. Dieses torlose Remis markiert für die deutsche Mannschaft einen holprigen Turnierstart, aber auch nicht mehr. Gegen Russland und Italien kann das Team die notwendigen Punkte holen.

Jetzt wartet Italien

Nächster deutscher Gegner ist am kommenden Freitag Italien, das nach der überraschenden Niederlage gegen die Russinnen bereits vor einem do or die-Spiel steht. Das sollte Deutschland die Räume bieten, die die Schwedinnen versperrten. Allerdings dürfte Lotta Schelin, routinierteste Spielerin der Skandinavierinnen, weiter mit dem zähen Wunsch unterwegs sein, endlich die schwarze Serie in Gestalt des „Dämonen Deutschland“ zu vertreiben. Die Deutschen werden wiederum ihrerseits auf ihre Starspielerin Anja Mittag vertrauen. 28 von 30 Partien konnte man gewinnen, wenn sie am Platz stand.

Österreich gegen Frankreich

Schauen wir noch, liebe Wettfreunde von Interwetten, auf einen kalibrigen anderen Favoriten. Gemeint ist Frankreich, das in Gruppe C nach dem Dienstag-Auftakt gegen Island  am Samstag auf Österreich trifft und natürlich klarer Favorit ist. Schauen  Sie in den genannten und weiteren Vorrundenbegegnungen dieser Europameisterschaft auf das reichhaltige Wettangebot unserer Buchmacher!