Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.

Asiatische Handicap Wette oder Asian Handicap bei Interwetten

Die asiatische Handicap Wette ist eine Sonderform der Handicap Wette, doch was ist der Unterschied und wie funktioniert die Asian Handicap Wette?

Die asiatische Handicap Wette oder Asian Handicap bei Interwetten

Beim Asiatischen Handicap (kurz: AHC) handelt es sich um eine Zweiweg-Matchwette auf Sieg. Ebenso wie bei der Handicap-Wette wird bei dieser Wettart die sportliche „Kluft“ zwischen Außenseiter und Favorit geschlossen. Das unterschiedliche Niveau der Spielparteien wird sozusagen aneinander angeglichen, damit die Kontrahenten einander, wenn auch nicht in Realität, so doch in der Wette, auf Augenhöhe gegenüber stehen. Wie das genau funktioniert, soll nachfolgend erklärt werden:

Das Prinzip des Asiatischen Handicaps

Das unterschiedliche spielerische Können zweier Mannschaften zeigt sich in der Regel im Spielergebnis; beim Fußball, der beliebteste Sportart für AHC Wetten, in der Anzahl der Tore. Hier setzt die Asian Handicap Wette an: Sie belegt den Außenseiter mit fiktiven (also gedachten, aber nicht tatsächlich erzielten) Toren und den Favoriten mit fiktiven „Minus“-Toren, um Niveauunterschiede auszugleichen.

Abgerechnet wird die Wette gemäß dem Ergebnis nach 90 Minuten zuzüglich bzw. abzüglich der Handicap Tore. Gewinnt also Mannschaft A gegen Mannschaft B mit 2:1 und war Mannschaft B mit +2 Toren belegt, so wird die Wette gemäß dem Ergebnis 2:3 abgerechnet. In der Realität hat also Mannschaft A gewonnen, die Abrechnung der Wette erfolgt aber zugunsten des Tipps auf Mannschaft B: Reales Spielergebnis 2:1 Abrechnung Wette ohne Handicap Tipp Team A gewinnt Ergebnis mit Handicap +2 für Team B 2:3 Abrechnung Wette mit Handicap Tipp Team B gewinnt:

Reales Spielergebnis 2:1
Abrechnung Wette ohne Handicap Tipp Team A gewinnt
Ergebnis mit Handicap +2 für Team B 2:3
Abrechnung Wette mit Handicap Tipp Team B gewinnt

Aus der Tatsache, dass die Asian Handicap Wette Niveauunterschiede ausgleicht, folgt: Je größer der Niveauunterschied zwischen den beiden Mannschaften, desto mehr fiktive +/- Tore werden im Wettangebot angeschrieben.

Die Wettquoten (auf Sieg) der Kontrahenten gleichen sich in der Handicap-Wette gegenüber der normalen Drei- oder Zwei-Weg-Wette aneinander an. Starke Außenseiter werden in der Quote herabgesetzt, große Favoriten ein wenig angehoben. Dadurch werden insbesondere Favoritentipps attraktiv.

Die Unterschiede zwischen Asian Handicap und Handicap

Ein großer Unterschied zur normalen Handicap Wette liegt darin, dass das Asiatische Handicap kein Unentschieden kennt. Es handelt sich also nicht um eine Dreiweg-, sondern um eine Zweiweg-Wette. Gewettet werden kann auf Mannschaft A oder Mannschaft B.

Zudem kennt das Asiatische Handicap auch halbe Tore – etwas, das beim „normalen“ Handicap nicht vorkommt. Es können also nicht nur 1, 2 oder 3 +/- Tore, sondern auch ½, 1 ½ oder 2 ½ +/- Tore im Wettangebot angeschrieben werden.

4 Arten von Asian Handicap bei Interwetten

Interwetten führt insgesamt 4 Arten von Asian Handicaps im Wettangebot:

  • Asian 0 Ball Handicap
  • Asian ½ Ball Handicap
  • Asian 1 Ball Handicap
  • Asian 1 ½ Ball Handicap

Das Asian 0 Ball Handicap wird logischer Weise bei Spielpaarungen angeboten, die keinen großen Niveauunterschied aufweisen. Dabei erweist sich die Quote des Favoritentipps nicht mehr als vorteilhaft gegenüber der "normalen" Dreiweg-Wette, wie nachfolgender Auszug aus dem Interwetten Wettprogramm belegt - der Vorteil liegt vielmehr darin, die möglichen Spielausgänge von 3 auf nur 2 zu reduzieren.

Auswertung einer Asian Handicap Wette bei Interwetten

Wie normale 3-Weg-Wetten wird auch die Asian Handicap Wette mit dem Ergebnis nach 90 Minuten ausgewertet. Nach Addieren bzw. Subtrahieren der Handicap-Tore, kann es passieren, dass das Ergebnis einem Unentschieden entspricht. Das gilt natürlich nur bei ganzen Handicap Toren (Asian 0 oder 1 Ball Handicap). Da das Wettangebot kein Remis vorsieht, gibt es demzufolge eine Regel, wie die Wette abgerechnet wird:

Üblicherweise werden Wetteinsätze beim Asiatischen Handicap im Falle eines Unentschieden retourniert. Bei Einzelwetten bringt Interwetten 10% an Gebühr in Abzug, bei Kombiwetten gilt im Falle eines Unentschiedens der betreffende Tipp als gewonnen mit der Quote 0,9. Aufgrund der zusätzlichen Belastung mit deutschen Sportwettsteuern nehmen wir bei Wetten einen Quotenabschlag in Höhe von 5% vor.

Bei einem Entscheid zugunsten einer der beiden Mannschaften, wird die im Wettangebot angeschriebene Quote als Multiplikator angewendet. Multipliziert wird selbstverständlich mit dem individuellen Wetteinsatz. Auf diese Weise wird der Auszahlungsbetrag für den richtigen Tipp ermittelt.