Samstag, 08. Juli 2023

Tour de France – die härteste Rundfahrt der Welt

Wann findet die Tour de France 2023 statt01.07.2023 bis 23.07.2023
Wer überträgt die Tour de France 2023 im TV und Stream: Eurosport, ARD
Was bietet interwetten seinen Neukunden? Hier findest du unseren Neukundenbonus! Wollen wir wetten?Jetzt auf die Tour de France wetten!

Mit der Tour de France findet im Juli die wichtigste Radrundfahrt des Jahres statt. Die Tour startet zum ersten Mal im Baskenland, führt die Fahrer über die Pyrenäen, Alpen sowie Vogesen und endet im malerischen Paris. Favoriten auf den Sieg in den unterschiedlichen Wertungen gibt es viele – bei den 21 Etappen der Tour 2023 über insgesamt mehr als 3400 Kilometer kann aber an jedem Tag etwas Unvorhergesehenes passieren.

Sportliche Dramen und Triumphe stehen auf der Tagesordnung. Wen unsere Buchmacher bei der in diesem Jahr im baskischen Bilbao startenden Rundfahrt vorne erwarten und was die Große Schleife durch Frankreich so einzigartig macht, erfahrt ihr im folgenden Beitrag.

 

Rekordsieger der Tour de France

Das berühmteste Radrennen der Welt, welches die Teilnehmer durch atemberaubende Landschaften führt, wird 2023 bereits zum 110. Mal ausgetragen und hat viele Sportgeschichten geschrieben. Die meisten Gesamtsiege bei der Frankreich-Rundfahrt feierten Jacques Anquetil sowie Bernard Hinault (beide Frankreich), Eddy Merckx (Belgien) und Miguel Indurain (Spanien), die jeweils fünfmal gewinnen konnten.

Lance Armstrong (USA) wurden seine sieben Toursiege zwischen 1999 und 2005 wegen Dopings im Jahr 2012 allesamt nachträglich aberkannt. Diese Jahre haben offiziell alle keinen Gesamtsieger und kennzeichnen die dunkelste Periode des Radsports.

Die meisten Etappensiege bei der Tour de France feierten Eddy Merckx und Mark Cavendish mit je 34 Erfolgen. Der Belgier Merckx fuhr auch die mit Abstand meisten Tage in Gelb, nämlich 111 und liegt damit weit vor Hinault (79) und Indurain (60). Sylvain Chavanel führt hingegen die Ranglisten der meisten Teilnahmen an der Tour de France (18) an. 

Bei der Tour de France, die vor allem von der unglaublichen Stimmung und den sportverrückten Fans lebt, welche ihre Lieblinge auf jeder Etappe lautstark anfeuern, geht es aber nicht nur um Rekorde und den Gesamtsieg, sondern auch um den schnellsten Sprinter, den besten Kletterer und den stärksten Jungprofi. Im nachfolgenden Absatz stellen wir euch die einzelnen Wertungen und die dazu passenden Trikots genauer vor.

Um welche Trikots wird gekämpft?

Gelbes Trikot („maillot jaune“)

Dieses Trikot ist definitiv das begehrteste der ganzen Tour und wird bei jeder Etappe vom aktuell Führenden in der Gesamtwertung, also dem Leader nach der Addition der Zeiten aller bisher absolvierten Etappen getragen. Wer nach der Schlussetappe in Paris und der Zielankunft auf der berühmten Champs-Élysées das Gelbe Trikot trägt, gewinnt die Tour de France.

Grünes Trikot („maillot vert“)

Die besten Sprinter fahren um das Grüne Trikot – in diese Wertung fließen die gesammelten Zähler bei den Zielankünften und den Zwischensprints ein. Wer am Ende der Tour die meisten Punkte gesammelt und alle Etappen innerhalb des Zeitlimits absolviert halt, holt sich das Grüne Trikot des besten Sprinters.

 

Bergtrikot („maillot à pois“)

Das rot-weiß-gepunktete Bergtrikot ist etwas für absolute Spezialisten, die sogenannten Kletterer. Die Gipfel sind in fünf Kategorien, wobei HC die höchste ist, eingeteilt und haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Bei Punktegleichheit in der Kletterwertung zählt zuerst die Anzahl an gewonnenen HC-Bergwertungen, dann die Anzahl der Siege von Bergwertungen der 1. Kategorie bis hin zu den Bergwertungen der niedrigsten Kategorie. Wer am Ende der Rundfahrt die meisten Zähler auf dem Konto hat, ist der beste Bergfahrer.

Weißes Trikot („maillot blanc“)

In die Nachwuchswertung kommen alle Fahrer, die unter 25 Jahre alt sind. In der bisherigen Geschichte der Tour de France konnten bereits sechs Nachwuchssieger in der gleichen Tour auch das Gelbe Trikot nach Paris bringen.

Neben den Trikots für die einzelnen Fahrer gibt es noch andere Spezialwertungen zu gewinnen. Eine eigene Mannschaftswertung, bei der die Gesamtzeiten der drei besten Fahrer jeder Etappe addiert werden und den Titel „Kämpferischster Fahrer“, der von einer Jury rund um den Renndirektor ausgewählt und für seine Einsatzfreudigkeit, zum Beispiel einer Soloflucht geehrt wird.

Die Träger des Maillot Joune auf der Avenue Champs-Élysées

Wer sind die Favoriten 2023?

Beim Blick auf die Liste der Favoriten stechen zwei Namen ganz besonders hervor: Vorjahresgewinner Jonas Vingegaard und der zweimalige Tour-de-France-Gewinner Tadej Pogačar. Dass der dänische Jumbo-Visma-Fahrer ausgerechnet bei der Ausgabe 2022, die erstmals in seiner Heimat eröffnet wurde, gewann, ist fast schon kitschig.

Sein slowenischer Kontrahent Tadej Pogačar, der für das Team UAE Team Emirates fährt, beendete die Frankreich-Rundfahrt im Vorjahr als Zweiter, nachdem er sich 2020 und 2021 zweimal die Krone aufsetzen und die wichtigste Radrundfahrt der Welt gewinnen konnte. Nach seinem beim Radklassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich erlitten Kahnbeinbruch an der linken Hand musste er notgedrungen eine kurze Pause einlegen. Auf seinen Tour-Start und seine Performance sollte das aber keinen großen Einfluss haben.

Zwei Große des Radsports und eine der absoluten Zukunftshoffnungen haben ihren Start bei der Tour de France 2023 abgesagt: Der Vorjahresdritte und Tour-Sieger von 2018 Geraint Thomas wird ebenso fehlen wie der aktuelle Giro-Sieger Primož Roglič.

Thomas zieht einen Start bei der Vuelta a España in Erwägung, Roglič der dreifache Spanien-Rundfahrt-Gewinner, wird definitiv bei der Vuelta starten. Supertalent Remco Evenepoel wird nach seiner im Laufe des Giro d'Italia erlittenen Covid-Infektion die Tour de France ebenfalls auslassen, da er nur in Topform antreten will und das laut ihm mit dieser Vorbereitung nicht möglich sei.

 

Für den Vierten des Vorjahres, den Lokalmatadoren David Gaudu scheinen die Chancen auf einen Top-3-Platz in der Gesamtwertung besser zu stehen als jemals davor. Ebenfalls rechnen muss man mit dem Australier Jai Hindley, dem Giro-Gewinner von 2022. Kann ein Außenseiter in das Gigantenduell zwischen Jonas Vingegaard und Tadej Pogačar eingreifen oder machen sich die beiden Superstars den Toursieg untereinander aus?

Tour-de-France-Wetten bei interwetten!

Schon jetzt kannst du auf den Gesamtsieger der Tour de France 2023, der prestigeträchtigsten Rundfahrt des Jahres tippen. Zusätzlich bieten wir dir aber auch viele Wetten zu unterschiedlichen Wertungen wie jener des besten Sprinters, Jungprofis oder Bergfahrers. Außerdem wird es bei jeder Etappe möglich sein, auf deinen Favoriten zu setzen. Nutze deine Chance und lande mit deinen Tour-de-France-Wetten selbst im Gelben Trikot.

Nach dem Grand Slam ist vor dem Grand Slam!

Kurz nach den French Open steht mit dem Turnier von Wimbledon gleich das nächste Grand-Slam-Turnier im Tennis auf dem Programm! Wer krönt sich auf dem heiligen Rasen zum Grand-Slam-Champion? Nutze unseren Neukundenbonus und setze auf deine Favoriten.